•  
  •  

 Dr. med. Marijke Dickson

 FMH Psychiatrie und Psychotherapie
 Psychoonkologin SGPO /WPO




Angebot und Schwerpunkt
  • Hauptschwerpunkt ist die Psychoonkologische Sprechstunde, Beratung und interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Fachpersonen im Bereich Krebserkrankungen.Die psychoonkologische Sprechstunde umfasst die Beratung, Begleitung und Therapie von Krebserkrankten und/oder Angehörigen, die mit der Krebsdiagnose, der Therapie oder dem Verlauf der Erkrankung psychosoziale Belastung erleben. Das Angebot beinhaltet Prävention und Diagnostik psychischer Störungen, Krisenintervention und Therapie manifester psychischer Erkrankungen aber auch Beratung und supportive Begleitung in allen Stadien der Krebserkrankung. Einzel-, Paar- oder Familiengespräche zur Unterstützung sind möglich.
  • Psychotherapeutische Behandlung allgemein psychischer Belastungen und Störungen u.a. Angstbewältigung, Stressbewältigung, Depressionsbehandlung, Krisen im Zusammenhang mit Lebensveränderungen, Sinnkrisen, Umgang mit schwierigen Gefühlen
  • Einzelsupervision, Gruppensupervision

Was ist die Sprechstunde für Psychoonkologie? Die Diagnose einer Krebserkrankung ist oft mit tiefer Erschütterung, Unsicherheit, Gefühlen und Gedanken der Angst, Ärger und Hilflosigkeit verbunden. Fragen nach dem „Warum“ treten auf. Ängste in Zusammenhang mit vorgeschlagenen Therapien, mit Schmerzen aber auch die Sorge um die Zukunft, um Partner, Kinder und Familie beschäftigen Krebsbetroffene und Angehörige gleichermassen. In dieser Situation ist es normal, dass sich Phasen der Zuversicht mit Zeiten der Hilflosigkeit und manchmal auch Niedergeschlagenheit abwechseln. Über diese Belastungen hinaus können seelische Probleme das Befinden zusätzlich und unnötig beeinträchtigen, welche die Fortsetzung einer Krebstherapie erschweren oder auch die Anteilnahme an seiner Umwelt beeinträchtigen. Dies kann zu Gefühlen der Isolation führen. Geforderte Entscheidungen, häufige Arzttermine und Spitalaufenthalte ermüden und führen zu Anspannung. Für die Bewältigung der Erkrankung können Informationen, Beratung und eine einfühlsame Begleitung entlastend sein.
Es geht in der Psychoonkologie darum, Patienten und Angehörige in ihrem eigenen, individuellen Umgang mit der Diagnose zu stärken, wo möglich Symptome zu lindern, Lebensqualität zu verbessern und Begleitung in allen Phasen der Situation „Leben mit Krebs“ zu bieten.


Zusammenarbeit
Enge Zusammenarbeit mit Onkolog*inne der Lindenhofgruppe und niedergelassenen Onkolog*innen, der Krebsliga Bern, Hausarztpraxen, Diaconis Palliative Care

Praktische Tätigkeiten
Okt. 2014        selbstständige Praxistätigkeit in Bern, mit Schwerpunkt Psychoonkologie
2009-2014      Oberärztin Ambulatorium des psychiatrischen Dienstes Regionalspital Emmental (RSE) AG. März 2009 Aufbau und  
                        Führung einer ambulanten Sprechstunde für Psychoonkologie und interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der 
                        Onkologie, Krebsliga, Seelsorge im RSE.
2006-2008      Assistenzarztstelle Ambulatorium und Bettenstation des psychiatrischen Dienstes, Regionalspital Burgdorf
2005/2006      Assistenzarztstelle Psychiatrische Poliklinik Inselspital Bern
2003/ 2005     Assistenzarztstelle Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst Solothurn
2001/2003      Assistenzarztstelle Med. Abteilung C. L. Lory- Haus, Inselspital                                                      
2000/2001      Assistenzarztstelle Chirurgische Abteilung Regionalspital Grenchen 

Berufliche Ausbildung
2011               Facharzttitel FMH für Psychiatrie und Psychotherapie
2001               Promotion/Dissertation
1999               Eidgenössisches Arztdiplom/Staatsexamen, Bern
1993-1999     Humanmedizin, Medizinische Fakultät der Universität Bern
1993               Maturität, Wirtschaftsgymnasium Bern Neufeld

Fortbildungen
2019               Zertifikat CFT (Compassion Focussed Therapy) und MCS (Mindfulness Self Compassion) in der Praxis
2012               Titel psychotherapeutische Psychoonkologie der SGPO
2011               Zertifikat Psychoonkologie (WPO) für approbierte Psychotherapeuten der Weiterbildung Psychosoziale Psychoonko-
                       logie Freiburg i.B.
2008               Zertifikat Systemische Therapie und Beratung des Ausbildungsinstitut Meilen/Zürich
2004               Psychodynamisch imaginative Traumatherapie (PITT) im Umgang mit komplexen postraumatischen Störungen nach
                       L.Reddemann
Weitere Fortbildungen: Kompaktkurs Schematherapie I, ISTOS 2016; Einführungskurs ACT, 2015 Bildungswerkstatt ACT Winterthur; EFT für Paare Ausbildungsinstitut Meilen 2015; Katathym imaginativer Therapie SAGKB 2002-2006; Kurse in Verhaltenstherapie 2003-2006

Mitgliedschaften
FMH               Swiss Medical Association
SGPO              Schweizerische Gesellschaft für Psychoonkologie
IPOS               International Psychoonkology Society
SGPP              Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie
BGPP              Berner Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie Ärztegesellschaft Kanton Bern
ABV                Ärztlicher Bezirksverein Bern Regio
VSAO              Schweizerischer Verband der Assistenz-und Oberärzte